Change

Gefährliche Projektgegner entmachten

Survival-Tipp #3 vom 20.04.2021

Durch Sabotage ist auch schon manches Projekt zum Stillstand gebracht worden. Jeder erfahrene Projektleiter weiß, dass die meisten Beteiligten die eigenen Interessen vor die des Projekts stellen. Da werden Daten manipuliert, Zahlen und Fakten geschönt, die Wahrheit zurechtgebogen und alles getan, was den eigenen Interessen nützt – selbst wenn es dem Projekt schadet.

 

Übrigens: Auf meinem YouTube-Kanal "Abenteuer Projekte" findest Du alle Survival-Tipps auch als Playlist.

Um das Phänomen Sabotage zu begreifen, lohnt sich zunächst ein Blick auf die Ursachen für ein solches Verhalten. Wie kann es überhaupt so weit kommen? Wie ist es möglich, dass aus Projektgegnern Saboteure werden, die das Projekt ernsthaft gefährden? Wo liegen die Motive? – Für die meisten Betroffenen ist es schwierig, sich aus den Worten der Fachleute ein Bild davon zu machen, was genau auf sie zukommt. Am Anfang wissen sie wenig; ihre Sorgen und Ängste sind deshalb eher diffus. Je weiter das Projekt jedoch voranschreitet, desto klarer werden die Konsequenzen spürbar.

Projekte werden initiiert, um Strukturen zu verändern oder Neuerungen einzuführen. Das geschieht in bester Absicht, provoziert aber immer auch Widerstände. Menschen werden aus ihrer vertrauten Situation herausgerissen, sind womöglich auch Verlierer der neuen Umstände. Jedes Projekt hat deshalb seine Gegner. Diese Widerstände solltest Du ernst nehmen und von Beginn an in Deinen Planungen berücksichtigen – nicht zuletzt auch deshalb, weil hier die Wurzeln für eine mögliche spätere Sabotage liegen.

Einige Survival-Tipps:

  • Beziehe die Betroffenen ins Projekt mit ein, um ihre anfängliche Abwehr in Akzeptanz zu überführen. Die Chance zur Mitgestaltung bewirkt, dass die meisten Betroffenen ihren Frieden mit dem Projekt machen.
  • Begegne Widerständen, die von Angst getrieben sind, mit Kommunikation – in Einzelgesprächen ebenso wie in der Gruppe (z.B. in geeigneten Workshops).
  • Begegne Widerständen, die durch Eigeninteressen motiviert sind, mit Verhandlungen, in denen Du diese Interessen zumindest teilweise berücksichtigst. Oder mache in aller Deutlichkeit klar, dass Dein Gegenüber seine Vorstellungen begraben kann.
  • Halte bei politischen Querschüssen konsequent auf der Machtebene dagegen. Auf kühl kalkulierte Schachzüge solltest Du ebenso kühl kalkuliert antworten. Mobilisiere hierzu Deine Verbündeten im Management.

Übrigens: Auf meinem YouTube-Kanal „Abenteuer Projekte“ findest Du alle Survival-Tipps auch als Playlist. Abonniere meinen Kanal, um keine neue Folge zu verpassen!