Strategie

Hauptsache zertifiziert

Podcast #101 vom 02.05.2022

Projekte erfordern oft große Investitionen und sind von strategischer Bedeutung. Doch woher wissen Unternehmen, ob der eingesetzte Projektleiter oder die Projektleiterin über genügend Kompetenz verfügen? Kein Wunder, dass schon seit Jahren Kunden und Partner einen objektiven und anerkannten Nachweis über die Kompetenz der verantwortlichen Projektleiter fordern. Aber welches Projektmanagement-Zertifikat ist das Richtige? Ich habe mit Patrick Schmid im „Interview der Woche“ darüber gesprochen, worin sich die Zertifikate unterscheiden und wie man sich am besten darauf vorbereitet.

(Übrigens: Auf SpotifyiTunes und Soundcloud findest Du alle bereits erschienen Podcast-Folgen und kannst meinen Kanal abonnieren, um keine neue Folge zu verpassen!)

Wichtige Kernaussagen

  • Projekte erfordern oft große Investitionen und sind von strategischer Bedeutung. Immer häufiger fordern daher das Management sowie Kunden und Partner einen objektiven und anerkannten Nachweis über die Kompetenz der verantwortlichen Projektleiter.
  • Zu den wichtigsten Standards im Bereich Projektmanagement-Zertifizierungen zählen zweifelsfrei die beiden Player PMI (Project Management Institute) und IPMA (International Project Management Association). Die wichtigste Frage bleibt: Entscheiden man sich für PMI oder IPMA?
  • Eine Zertifizierung im Projektmanagement schafft Vertrauen beim Kunden in die Projektmanagement-Kenntnisse des Projektleiters und bestätigt objektiv dessen Qualifikation. Zudem stellt sich eine hohe fachliche Sicherheit und Kompetenz ein.
  • Die Prüfungsverfahren der beiden Standards unterscheiden sich grundlegend. Für den PMP muss man einen vierstündigen Multiple Choice Test bestehen. Für das IPMA Level C Zertifikat müssen hingegen mehrere Prüfungen abgelegt werden.
  • Studien haben ergeben, dass die Ansätze des PMI und der IPMA kompatibel zueinander sind und kombiniert werden können. Die inhaltliche Terminologie und Konzepte sind nur unwesentlich voneinander entfernt.

Übrigens: Auf Spotify, iTunes und Soundcloud findest Du alle bereits erschienen Podcast-Folgen und kannst meinen Kanal abonnieren, um keine neue Folge zu verpassen!