Strategie

Eine logistische Meisterleistung

Podcast #99 vom 10.09.2021

Eine IT-Infrastruktur-Modernisierung an 107 Standorten durchzuführen – und das in nur 12 Monaten. Das ist eine logistische Meisterleistung, wenn Lieferzeiten, Handelsbeschränkungen und lokale Vorschriften in 41 Ländern berücksichtigt werden müssen. Dazu kommen dann noch Sprachbarrieren und kulturelle Eigenheiten. Ich habe mit Michael Nickl im „Interview der Woche“ darüber gesprochen, wie man ein Projekt aufziehen muss, um Hardware in identischer Konfiguration just-in-time an 107 Standorte zu liefern.

(Übrigens: Auf SpotifyiTunes und Soundcloud findest Du alle bereits erschienen Podcast-Folgen und kannst meinen Kanal abonnieren, um keine neue Folge zu verpassen!)

Wichtige Kernaussagen

  • Ein internationales Großprojekt stellt Projektleiter schnell vor besondere Herausforderungen: Neben der fachlichen Qualifikation erfordert die Arbeit mit Mitarbeitern aus anderen Ländern internationale Handlungskompetenz.
  • Internationale Projekte stellen für Projektleiter ein Vorhaben mit erhöhtem Risiko dar. Die Kombination aus Projektrisiken, Remote Arbeit und unvorhersehbaren Problemen mit interkulturellem Hintergrund wird schnell zum Problem.
  • Projektarbeit in einem internationalen Umfeld bietet die seltene Gelegenheit, die eigene fachliche Qualifikation zu verbessern und wertvolle interkulturelle Erfahrungen zu sammeln.
  • Ein Rollout an 107 Standorten weltweit erfordert einen ganzheitlichen Factory-Ansatz, der Effizienzsteigerung, Innovation und hohe Umsetzungsgeschwindigkeit vereint.
  • Die übergreifende Bündelung aller rolloutspezifischen Steuerungs- und Informationsprozesse in einem zentralen Leitstand hat einen Großteil der klassischen Rollout-Unwägbarkeiten minimiert.

Übrigens: Auf Spotify, iTunes und Soundcloud findest Du alle bereits erschienen Podcast-Folgen und kannst meinen Kanal abonnieren, um keine neue Folge zu verpassen!