Führung

König ohne Reich

Podcast #98 vom 30.07.2021

Immer mehr Mitarbeiter in den Unternehmen werden zu Projektleitern, schließlich nimmt die Zahl der Projekte rapide zu. Doch nur die wenigsten Projektleiter können ihre Mitarbeiter richtig führen – so mit Weisungsbefugnis und klarer Kompetenz. Stattdessen müssen sie sich gegen die „Linienfürsten“ durchsetzen, die ihnen ständig in die Quere kommen. In der heutigen Sendung geht es deshalb um die Frage, wie sich Macht und Einfluss völlig neu denken und organisieren lassen.

(Übrigens: Auf SpotifyiTunes und Soundcloud findest Du alle bereits erschienen Podcast-Folgen und kannst meinen Kanal abonnieren, um keine neue Folge zu verpassen!)

Wichtige Kernaussagen

  • Laterale Führung bedeutet „Führen von der Seite“. Das ist immer dann der Fall, wenn Menschen die Zusammenarbeit in Teams leiten, ohne in der Hierarchie höher gestellt oder weisungsbefugt zu sein. Und das bringt besondere Herausforderungen mit sich.
  • Der Bedarf an lateraler Führung nimmt zu, weil sich unsere Arbeitswelt verändert. Mit­arbeiter und Experten arbeiten in zunehmend komplexeren Projektstrukturen. Gleichzeitig bauen die Unternehmen Hierarchien ab, die Strukturen werden flacher.
  • Viele Projektleiter scheitern und erreichen keine guten Ergebnisse, denn diese Arbeitsformen sind erheblich anspruchsvoller als das Zuweisen von Aufgaben mit Ansage – man fühlt sich eben als „König ohne Reich“.
  • Natürlich kommt man sich manchmal vor wie ein zahnloser Tiger. So viel man auch brüllt – irgendwie nimmt mich niemand für voll. Aber wer das Verhalten von Mitarbeitern lenken möchte, kommt nicht ohne Macht und Autorität aus.
  • Projektleiter benötigen ein gewisses Maß an Macht, um ihre Projektziele zu erreichen und sich bei Bedarf durchsetzen zu können. Doch das mit der Macht gestaltet sich schwierig. Als Projektleiter erhält man die erforderliche Macht nämlich nicht frei Haus.
  • Grundsätzlich gibt es dafür verschiedene Machtquellen, die Projektleiter für sich nutzen können. In Anlehnung an ein Modell der amerikanischen Sozialpsychologen John French und Bertram Raven lassen sich fünf Machttypen unterscheiden: Belohnungsmacht, Zwangsmacht, legitime Macht, Identifikationsmacht und Expertenmacht.

Übrigens: Auf Spotify, iTunes und Soundcloud findest Du alle bereits erschienen Podcast-Folgen und kannst meinen Kanal abonnieren, um keine neue Folge zu verpassen!