Strategie

Der Projektsanierer

Podcast #111 vom 24.01.2022

In besonders kritischen Situationen reichen die Fähigkeiten eines guten und erfahrenen Projektleiters meist nicht aus. Gerade für die Projektleiter aus dem eigenen Unternehmen wird es dann immer schwerer, das Projekt noch auf Kurs zu halten. Dann kommen Projektsanierer zum Einsatz. Ich habe mit dem Krisenmanager Eike Eilks im „Interview der Woche“ darüber gesprochen,  welche Anforderungen an einen guten Projektsanierer gestellt werden.

(Übrigens: Auf SpotifyiTunes und Soundcloud findest Du alle bereits erschienen Podcast-Folgen und kannst meinen Kanal abonnieren, um keine neue Folge zu verpassen!)

Wichtige Kernaussagen

  • Projekte können in kritische Situationen geraten, wenn sich wesentliche Grundannahmen als falsch erweisen oder sich verändern. Oder wenn durch Störungen die Planung nicht mehr verfolgt werden kann. Kurzum, immer dann, wenn die Erreichung wesentlicher Projektziele unwahrscheinlich wird.
  • In Krisenprojekten hat man oft über einen langen Zeitraum versucht, mit viel Aufwand die Situation zu retten. Mit etwas Glück konnte im besten Fall tatsächlich das drängendste Problem gelöst werden. Zeitgleich entstehen aber neue kritische Pfade und neue Probleme werden sichtbar. Aus einem komplizierten Problem wird ein komplexes Problem.
  • Gleichzeitig liegen im Team die Nerven blank. Die Mitarbeiter haben gegeben, was sie konnten, oft in Form von Überstunden über das zulässige Maß hinaus und unter Vernachlässigung des privaten Umfeldes. Es treten bei einzelnen erste frühe Burn-Out Symptome auf.

Übrigens: Auf Spotify, iTunes und Soundcloud findest Du alle bereits erschienen Podcast-Folgen und kannst meinen Kanal abonnieren, um keine neue Folge zu verpassen!

  • Die bisherigen Methoden helfen nicht die Situation zu verbessern. Wenn „viel von etwas“ nicht geholfen und „mehr davon“ auch nicht, dann wird „noch mehr davon“ erst recht nicht helfen. Das ist aber genau der Modus, der in Unternehmen verbreitet ist und der von den Projektleitern eingefordert wird. Meist führt er noch tiefer in die Krise.
  • Wenn ein externer Projektsanierer engagiert wird, dann erwartet man das Schlimmste. Im schlechtesten Fall erfüllt er die Erwartungen. Dieses kann er auch kommunizieren: „Sie haben mich doch engagiert, weil Sie es selber nicht mehr lösen können. Also lassen Sie mich das machen, was ich für richtig halte.“

Zur Person

Eike Eilks hat 20 Jahre Erfahrung in der Projektabwicklung in der Industrie, davon 6 Jahre als Führungskraft in einer sehr großen Abteilung. In Summe verfügt er über mehr als 10 Jahre Erfahrung als Projekt-Coach und als Interim-Manager, insbesondere als Interim-Manager im Projektmanagement für KMU.